Zusammenarbeit der Tourismusorganisationen

Die Bildung der Destination Jura & Drei-Seen-Land (J3L) hat neue Rahmenbedingungen für die Tourismusorganisationen im Seeland geschaffen. Auf der strukturellen Ebene wurden eine Bündelung der Kräfte und eine spürbare Stärkung der ganzen Tourismusregion erreicht. Hingegen zeigt sich, dass bei der Aufgabenteilung und Zusammenarbeit zwischen Tourismus Biel Seeland (TBS) und den lokalen Tourismusorganisationen (lokale TO: Aarberg, Büren, Erlach, Frienisberg, Lyss, Ins, Bielersee Tourismus Twann-Ligerz-Tüscherz) Verbesserungspotenzial besteht. Auf einer gemeinsamen Tour durchs Seeland werden Lösungen erarbeitet.

Mit dem 2018 gestarteten Projekt von seeland.biel/bienne werden die Themen „Wissensplattform“, "Angebotsentwicklungen", "Finanzierung" und „Zusammenarbeit mit dem Berner Jura“ gemeinsam bearbeitet. Für jedes Thema werden Massnahmen entwickelt, die kurzfristig umgesetzt werden können. Die Ergebnisse und die weitere Umsetzung sollen in einer Zusammenarbeitsvereinbarung festgehalten werden. 

Mit dem Projekt, das durch die Neue Regionalpolitk (NRP) unterstützt wird, soll die Tourismusregion Biel-Seeland als Teil der Destination Jura & Drei-Seen-Land gestärkt werden.

Die Workshops finden abwechselnd an den Standorten der lokalen TO statt. Dies fördert das gegenseitige Kennenlernen und die Vernetzung. Die Projektträgerschaft liegt bei seeland.biel/bienne (Konferenz Wirtschaft und Tourismus). Am Projekt sind TBS und die lokalen TO aktiv beteiligt.

Projektstatus
Die ersten beiden Workshops wurden 2018 erfolgreich durchgeführt. Eine interne elektronische Wissensplattform wurde aufgebaut. Für das Thema „Naturführungen / Kraftorte“ wird eine gemeinsame Angebotsentwicklung geprüft.