Regionales Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept (RGSK)

Das Regionale Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept (RGSK) Biel-Seeland ist das gemeinsame Raum- und Verkehrsplanungsinstrument der Gemeinden. Mit dem RGSK koordinieren und lenken die Gemeinden die Entwicklung von Siedlung, Landschaft und Verkehr.

Das RGSK ist mittel- bis langfristig ausgerichtet. Es wird gemeinsam mit den Gemeinden alle vier Jahre überarbeitet.

Das RGSK wird von der Mitgliederversammlung beschlossen und vom Kanton genehmigt. Es ist für die Gemeinde- und Kantonsbehörden verbindlich und schafft einen verlässlichen Rahmen für die Planungen der Gemeinden.

Das RGSK ist auch die Grundlage für das Agglomerationsprogramm Biel/Lyss. Dieses bezeichnet die Verkehrsmassnahmen, für welche die Region finanzielle Mittel des Bundes aus dem Programm Agglomerationsverkehr beantragt. Der Bund bemisst seine Unterstützung nach der Wirkung des Agglomerationsprogramms.

Projektstand

Das RGSK II (2016) wurde von der Mitgliederversammlung am 7. Dezember 2016 einstimmig beschlossen und vom Kanton am 31. März 2017 genehmigt.

Das RGSK 2021 ist in Erarbeitung. Anfang 2020 können sich Gemeinden, Verbände und die Bevölkerung in der öffentlichen Mitwirkung dazu äussern.